TRADING – 3 BROKER IM VERGLEICH



Was auch immer Ihre finanziellen Ziele sind, was auch immer Ihr Investitions Stil ist, eToro kann Ihnen die Werkzeuge bereitstellen, die Ihren Handel beim Trading weiter bringen werden.

Effizient. Wirksam. Intuitiv. So könnte die Handelsplattform von 24 Option beschrieben werden. Es ist eine mehrfach preisgekrönte Plattform! Der Handel mit binären Optionen auf der Premium-Plattform ist vollgepackt mit Tools, die für Sie entworfen wurden, damit der Trader hohe Gewinne und Geld machen.

Aufgrund des ständigen Ehrgeizes, als Marktführer durch hohen Kundenservice bekannt zu sein, hat der Broker jedes Jahr ein exponentielles Wachstum erlebt.

 

Trading – Das wichtigste in Kürze!

Eine Einführung in den Finanzhandel und die Daytrading Märkte
In seinem Innersten ist der Finanzhandel, also das Trading, nichts anders als jede andere Form des Trading: Es geht um den Kauf und den Verkauf mit der Hoffnung, Gewinne zu machen. Hier ist ein Überblick über die wichtigsten Konzepte, der Trader und die Märkte, die auch im Trading und Daytrading beteiligt sind.
Was wird gehandelt?
Das Trading umfasst den Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten. Dies können Cash-Instrumente, wie Aktien, Forex oder Anleihen sein. Sie können auch mit Derivaten wie CFDs, Futures oder Optionen als Trader Gewinne machen.

Welches Instrument auch immer gehandelt wird, das beabsichtigte Ergebnis ist immer das gleiche: Gewinne zu erzielen. Um Gewinne zu erzielen und Geld zu verdienen, kaufen Sie normalerweise beim Trading niedrig ein und verkaufen hoch. Wenn Sie als Trader ein Instrument für weniger verkaufen, als Sie es beim Trading gekauft haben, werden Sie einen Verlust machen.

Wer handelt?
In den Finanzmärkten versuchen Millionen von Unternehmen, Einzelpersonen, Institutionen und sogar Regierungen, gleichzeitig von dem Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten zu profitieren.

Das bedeutet, dass die Preise dieser Instrumente durch das Trading immer in Bewegung sind. Ein Markt, der sich viel bewegt, ist auch als volatiler Markt bekannt. Diese Märkte bringen mehr Gewinnchancen, aber auch ein erhöhtes Risiko.

Wo findet der Trade statt?
Die Finanzinstrumente können auf zwei Arten gekauft und verkauft werden:

Sie können an Börsen gehandelt werden, den hoch organisierten Marktplätzen, wo ein bestimmtes Instrument gekauft und verkauft wird (wie die New Yorker Börse)
Oder sie können over-the-counter gehandelt werden, wenn zwei Parteien einverstanden sind, Instrumente miteinander zu handeln (wie beim Handel mit CFDs mit einem Anbieter der Kontrakte, wie etoro).

Risiko
Das Risiko ist ein Schlüsselkonzept für alle Arten des Finanzhandels. Egal welches Instrument gehandelt wird, wer es handelt oder wo der Trade stattfindet, die Balance der potenziellen Gewinne gegen das Risiko ist das Trading.
Charts
Bild 1: Charts auf dem Laptop und dem Tablet

Die verschiedensten Strategien

Kaufen und verkaufen

In jedem Markt gibt es Käufer und Verkäufer – es ist wichtig zu verstehen, wie ihre Beziehung funktioniert und wie sie die Märkte beeinflussen.

Wenn Sie einen Trade platzieren, sind Sie entweder „Käufer“ und kaufen oder „Verkäufer“ und verkaufen ein finanzielles Asset. Käufer – auch als „Bullen“ bekannt- glauben, dass der Wert eines Vermögenswertes wahrscheinlich steigen wird. Die Verkäufer oder „Bären“ – im Allgemeinen denken, dass der Wert fallen wird.

Wie beeinflussen Käufer und Verkäufer die Märkte?

Zu irgendeiner Zeit neigt eine Gruppe dazu, die andere zu überwiegen, und das ist einer der Gründe, warum der Preis auf dem Markt schwankt.

Wenn die Käufer die Verkäufer überwiegen, steigt die Nachfrage auf dem Markt. Infolgedessen steigt der Preis des Vermögenswertes.

Wenn es umgekehrt ist, steigt das Angebot an und die Nachfrage nach dem Asset beginnt zu fallen – und der Preis fällt.

Die Art und Weise, wie Angebot und Nachfrage die Märkte beeinflussen, wird oft als Volatilität bezeichnet.

Long und Short

Im traditionellen Trading kaufen Sie in der Regel einen Vermögenswert in der Erwartung, dass der Preis steigt, so dass Sie ihn später verkaufen können und mögliche Gewinne buchen können. Das heißt „long“ gehen. Allerdings ist es erheblich schwieriger, die Vorteile der fallenden Preise zu nutzen – auch als Leerverkäufe bezeichnet oder „short“ gehen.

Mit dem gehebelten Handel ist das Traden eines Vermögenswertes genau so einfach, weil Sie den tatsächlich zugrunde liegenden Vermögenswert nicht besitzen.

CFDs sind Derivatgeschäfte, was bedeutet, dass sie Ihnen erlauben, einen Vertrag auf der Grundlage der Preisbewegung eines Vermögenswertes statt des Vermögenswertes selbst zu handeln. Wenn Sie zum Beispiel eine CFD-Position auf Gold eröffnen, stimmst Sie zu, den Unterschied im Goldpreis auszugleichen, die zwischen der Öffnung der Position und deren Schließung entstanden ist.

Es gibt mehrere Vorteile für den Trade mit CFDs:
Sie können handeln, wenn Märkte fallen oder steigen
Sie können 24 Stunden am Tag auf einer Vielzahl von Märkten handeln
Es gibt keine Steuer auf Ihre Gewinne.

Wie handelt man CFDs?

Wenn Sie CFDs handeln, sehen Sie zwei Preise, die auf dem zugrunde liegenden Marktpreis basieren:

Der Kaufpreis, der höher ist als der Marktpreis. Wenn Sie zu diesem Preis handeln machen Sie einen Gewinn, wenn der Vermögenswert an Wert gewinnt.
Der Verkaufspreis, der niedriger ist als der Marktpreis. Wenn sie zu diesem Preis handeln machen Sie einen Gewinn, wenn der Vermögenswert an Wert verliert.
Der Unterschied zwischen den beiden Preisen wird als Spread bezeichnet.

Je weiter sich der Vermögenswert in die Richtung bewegt, in die Sie gehandelt haben, desto größer wird Ihr Gewinn. Je weiter er sich gegen Sie bewegt, desto größer wird Ihr Verlust.

Was ist Hebelwirkung?

CFDs werden auf Hebelwirkung gehandelt, was bedeutet, dass Sie nur einen Teil des Gesamtwertes eines Trades bereitstellen müssen, um eine Position zu öffnen. Ein Handel im Wert von 10.000 € zum Beispiel, könnte nur eine Anzahlung von 500 € am Anfang verlangen.

Video : Hebelwirkung

Tipp:
Leverage bedeutet, dass Ihre Investitionen viel rentabler sein können und Sie mehr Geld durch höhere Gewinne erzielen können, aber es bedeutet auch, dass die Risiken viel größer sind und Sie sogar mehr Geld verlieren könnten als Sie ursprünglich hinterlegt haben. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, Ihre Risiken bei Trades mit CFDs zu managen.

Broker

Etoro

Der weltweit führende Anbieter des sozialen Handels mit über 6.000.000 registrierten etoro Händlern.

EToro ist der erste globale Marktplatz für Menschen, die Währungen, Rohstoffe, Indizes und CFD-Aktien online in einer einfachen, transparenten und angenehmeren Weise durch etoro handeln.

Heute managed etoro über 4.5 Millionen Nutzer in mehr als 170 Ländern weltweit, die ihre Fonds über der innovativen Online-Investment-Plattformen von etoro und der aktiven Handelsgemeinschaft verwaltet, wobei täglich Tausende von neuen etoro Konten geöffnet werden.

Was auch immer Ihre finanziellen Ziele sind, was auch immer Ihr Investitions Stil ist, eToro kann Ihnen die Werkzeuge bereitstellen, die Ihren Handel weiter bringen werden. Dank des Social-Investment-Netzwerks bietet Ihnen eToro die Möglichkeit, das kollektive Potenzial einer vielfältigen Handelsgemeinschaft in Ihren individuellen Nutzen zu verwandeln, indem man mit anderen etoro Netzwerkmitgliedern in Echtzeit interagiert und sogar automatisch Trades kopieren kann. Gleichzeitig fördert eToro einen nachhaltigen Trade und vermittelt Ihnen ein Verständnis vom Handelsrisiko und die Möglichkeit das Risiko dank etoro zu minimieren.

24FX

Der 24FX Broker versorgt Händler global mit der neuesten Markttechnologie und wettbewerbsfähigen Handelsbedingungen in Forex, Aktien, Indizes und Rohstoffen. In einer komplett transparenten Handelsumgebung strebt der 24FX Broker, die höchsten Standards der Kundenbetreuung in mehreren Sprachen über die beliebteste Broker Handelsplattform der Welt, MetaTrader4 (MT4), anzubieten. Schnelle Ausführungen, automatisierter Handel, tägliche Marktrezensionen und ein umfangreiches Bildungszentrum sind einige der freien Handelswerkzeuge, die der 24FX Broker jedem anbietet, der in den Markt investieren möchte.

iForex Broker

Der IFOREX Broker wurde 1996 von einer Gruppe von Bankern und Forex-Händlern gegründet und gehört mittlerweile zu den größten und renommiertesten Unternehmen der Broker Branche. Der Broker hat dies durch das Engagement für qualitativ hochwertigen Kundenservice, state-of-the-art Technologie und einer Vielfalt der globalen Handelsprodukte erreicht.

Aufgrund des ständigen Ehrgeizes, als Marktführer durch hohen Kundenservice bekannt zu sein, hat der Broker jedes Jahr ein exponentielles Wachstum erlebt. 2004 war ein wichtiger Wendepunkt für das Unternehmen, da es einen riesigen Sprung machten und eine mehrsprachig internetbasierte Handelsplattform starteten. Seitdem hat iFOREX seine Kundenbasis auf Zehntausende Trader erweitert, wodurch es das interne Handelsvolumen erwirtschaftet und den Händlern, die sich auf der ganzen Welt befinden, eine große interne Liquidität anbietet.

24 Option

Effizient. Wirksam. Intuitiv. So könnte die Handelsplattform von 24 Option beschrieben werden. Es ist eine mehrfach preisgekrönte Plattform! Der Handel mit binären Optionen auf der Premium-Plattform ist vollgepackt mit Tools, die für Sie entworfen wurden, damit der Trader hohe Gewinne und Geld machen. Mit dieser Plattform können Sie die größte Anzahl der Vermögenswerte in der Branche handeln und Geld verdienen; einschließlich Währungspaare (Forex), Aktien, Indizes und Rohstoffe. Die Plattform bietet eine sofortige Ausführung mit Echtzeit-Ergebnissen, die sofort ins Geld gebucht werden und einer benutzerfreundlichen Umgebung für Trader aller Ebenen.

Zeit ist Geld. Jede Sekunde zählt. Um binäre Optionen in der heutigen schnelllebigen Welt zu handeln, brauchen Sie einen sofortigen Zugang zu den Märkten. Sie können die 24option binary Trading App runterladen, damit Sie nie eine Handelsmöglichkeit wieder verpassen. Trader können jetzt jederzeit und überall handeln und Geld verdienen!

Häufige Fehler beim Traden

Verlust
Bild 2: Chart auf verlust

Verluste laufen lassen

Eines der entscheidendsten Merkmale beim erfolgreichen Trader ist seine Fähigkeit, einen kleinen Verlust schnell zu nehmen, wenn ein Trade nicht arbeitet wie geplant. Erfolglose Händler werden gelähmt, wenn ein Handel gegen sie geht und sie Geld kostet. Anstatt schnell Maßnahmen zu ergreifen, um einen Verlust zu bekämpfen, halten sie sich an einer verlorenen Position in der Hoffnung fest, dass der Handel schließlich profitabel wird. Solche unangemessenen Maßnahmen und die Untätigkeit können zu steigenden Verlusten und einer Erschöpfung des Kapitals führen.

Das Versagen die Stop-Loss-Aufträge zu implementieren

Stop-Loss-Aufträge sind entscheidend für den Handelserfolg und Misserfolg. Sie nicht zu implementieren ist einer der schlimmsten Fehler, die von einem Anfänger Trader gemacht werden kann. Tight Stop Verluste stellen in der Regel sicher, dass große Verluste begrenzt werden, bevor sie erheblich größer werden.

Nicht mit einem Trading Plan arbeiten

Erfahrene Trader kommen in einen Handel mit einem klar definierten Plan. Sie kennen ihre genauen Einstiege- und Ausstiegspunkte, die Höhe des Kapitals, das in den Handel investiert werden soll und den maximalen Verlust, den sie bereit sind zunehmen. Anfänger Trader werden kaum einen Handelsplan haben, wenn sie mit dem Handeln beginnen. Auch wenn sie einen Plan haben, sind sie anfälliger ihn nicht zu befolgen als erfahrene Händler, wenn die Dinge nicht ihren Plan entsprechen.

Wie hoch sollte man traden

Niemals mehr als 2% pro Handel riskieren. Dies ist die häufigste – und doch auch die am meisten verletzte – Regel im Trading und erklärt, warum die meisten Händler Geld verlieren. Handelsbücher sind mit Geschichten von Händlern voll, die Gewinne aus einem, zwei, oder sogar fünf Jahren in einem einzigen Handel verlieren, der schrecklich falsch war. Dies ist der Hauptgrund, warum die 2% Stop-Loss-Regel niemals verletzt werden sollte. Egal wie sicher der Trader über ein bestimmtes Ergebnis sein kann, der Markt, wie der bekannte Ökonom John Maynard Keynes sagte, „kann länger irrational bleiben, als Sie solvent bleiben können.“

Fazit:
Die „keine Ausreden“ -Regel ist die am meisten anwendbare Regel in jenen Zeiten, in denen der Trader die Preisaktion der Märkte nicht versteht. Wenn Sie zum Beispiel mit einer Währung short sind, weil Sie negative Grundnachrichten antizipieren und diese Nachricht auch auftritt, aber die Währung stattdessen steigt, dann müssen Sie gleich raus aus dem Trade. Wenn Sie nicht verstehen, was auf dem Markt vor sich geht, ist es immer besser, beiseitezutreten und nicht zu traden. Keine Ausreden. Nie. Das ist die Regel, mit der professionelle Händler leben.